Travel blog about 186 Days in South East Asia and India

Bikaner, Agra & Delhi

26/09/2011

Hi Freunde,

Unser vorletzter Tag in Indien ist angebrochen und wir haben ein paar tolle Dinge erlebt über die wir berichten wollen. Zuallererst wäre da unsere Kamelsafari in Bikaner mit Übernachtung in der Wüste auf die wir uns seit unsere Ankunft in Indien gefreut haben. Morgens um 9 Uhr sind wir aufgebrochen und mit dem Jeep ein paar Kilometer von Bikaner weggefahren in ein kleines staubiges Dörfchen. Unsere Kameltreiber mit den bereits gesattelt Kamelen sowie das Proviant welches von einem weiteren Kamel gezogen wurde haben hier schon auf uns gewartet, so dass wir uns schnell auf unseren Weg in die Wüste machen konnten. Man spricht hier zwar von der Wüste Thar, in Wirklichkeit ist es aber keine Sandwüste wie die Sahara, sondern eine Steinwüste, die nach den Monsunmonaten zusätzlich sehr grün ist. Der Ausdruck Kamelsafari trifft es also deutlich besser als Wüstensafari. Die Kulisse unseres Ausfluges hat der eigentlichen Begeisterung für eben diesen aber keinen Abriss getan. Kamele sind schöne, ruhige und, nicht zuletzt wegen ihrer Größe, sehr herrschaftliche Tiere.

Nach einem super Tag auf dem schaukeligen Rücken der Tiere inklusive leckerem Lunch sind wir gegen Abend an unserem Zeltplatz angekommen, der auch schon für uns vorbereitet wurde. Nach tollem reichhaltigem Dinner mit einem englischen Pärchen, das uns bei dem Tagesausflug begleitet hat und einem schönen Sonnenuntergang, war es an der Zeit den klaren Sternenhimmel zu bewundern und anschließend müde in unser Zelt zu fallen. Am nächsten Tag ging es nach einem umfangreichen Frühstück mit Porridge, Toast und Omelett zurück zu unserem Ausgangspunkt wo der Jeep bereits auf uns wartete. An unserem letzten Tag in Bikaner haben wir dann einen Tagesausflug zu einem Rattentempel gemacht den wir uns etwas anders vorgestellt haben. Der Tempel war so voller Ratten- und Taubenkot sowie alles andere als gesund aussehender Ratten, dass wir nach 10 ekligen Minuten bereits die Nase voll hatten und uns auf den Rückweg gemacht haben. Unser nächstes Ziel hatte auch etwas wesentlich sauberes zu bieten. Über Nacht sind wir 12 Stunden nach Agra gefahren wo das Taj Mahal mit strahlend weißen Marmor glänzt.

Das Taj Mahal hat wohl jeder schon auf Fotos oder im Fernsehen gesehen. Direkt davor zu stehen hat dadurch eine noch viel größere Wirkung und zieht staunen und Faszination mit sich. Weil wir dem Massenandrang entgehen wollten, sind wir bereits um halb sechs aufgestanden und haben pünktlich um sechs Uhr vor den Toren des Taj gestanden. Nachdem wir die strengen Sicherheitskontrollen durchlaufen sind stand dem Sonnenaufgang auf dem Gelände nichts mehr im Wege. Da tatsächlich noch nicht so viele Touristen vor Ort waren, konnten wir ein paar schöne Fotos machen und das Grabmal voll genießen bis die Sonne weit über uns stand und immer mehr Besucher eintrudelten. Am nächsten Tag sind wir in die nahe gelegene antike Stadt Fatepur Sikri gefahren, in dem wir uns eine der größten Moscheekomplexe der alten indischen Zeit angesehen haben. Auch das Fort Agra haben wir uns angesehen, auch wenn wir mittlerweile den vielen Forts etwas überdrüssig geworden sind. An einem Abend haben wir uns dann noch einmal in den Bann des Taj Mahals ziehen lassen als wir fernab der großen Menschenmassen in einem Park die Sonne neben dem Taj haben untergehen sehen.

Naja und jetzt sind wir in Delhi, wieder eine Stadt in Indien voller kontroverse. Gestern haben wie uns das Regierungsviertel in New Delhi angesehen, das weitläufiger und grüner kaum hätte gebaut werden können. Außerdem haben wir uns zwei moderne Tempelanlagen angeschaut. Einer der Tempel wurde erst 2005 fertig gestellt und konnte sich vor Prunk kaum retten. Heute wollen wir uns das chaotische Old Delhli anschauen mit seinen überfüllten Märkten, verstopften Straßen und alten Häusern. Morgen, zum Abschluss, werden wir mit einem ehemaligen Straßenkind die Gegend rund um den Bahnhof erkunden. Organisiert wird die Tour von einer Hilfsorganisation die sich für die Straßenkinder Delhis einsetzt und so Geld für ihr Projekt generiert. Hier wollen wir dann auch einige unserer Sachen abgeben. Wir haben schon einige T-Shirts und andere Dinge aussortiert, die wir nicht mehr benötigen. Morgen Nacht geht es dann zurück nach Bangkok von wo aus wir auf die Insel Ko Samet fahren werden um die letzten Tage unserer Reise am Strand zu verbringen. Aus Bangkok melden wir uns dann auch zum letzten Mal und stellen die übrigen Bilder online.

Viele Grüße,
Maya & Olli

Advertisements

6 responses

  1. Christian

    wow. klingt alles toll und erfrischt den Start in die neue Woche.
    Grüße an dieser Stelle mal an alle aus Deutschland 😉

    Hab ich euch mal die Geschichte meiner schlimmsten Nacht ever erzählt?!
    Wenn nicht, die hatte ich auf KoSamet. Viel Spass dort und ich bin gespannt auf eure Berichte 😉

    Auf bald und geniesst den Strand,
    Chris

    P.S. Aber keine Sorge, der Stoff für meine “Geschichte” hat keine Altersbeschränkung noch ist sie für schwache Nerven – alles gut 🙂

    September 26, 2011 at 08:17

    • Hi Chris, die Koh Samet Tickets sind gebucht. Wir sehen uns dann in zwei Wochen zum Austauschen der Horrorgeschichten 😀

      September 28, 2011 at 12:38

  2. Mamas and Papas

    Hi Chris, mach doch unseren Abenteurern keine Angst. Wir hoffen, dass die letzten Nächte auf Ko Samet die schönsten auf dieser langen Reise sein werden. Für die erste Nacht in der Heimat gibt es dann ein sauberes Bett – ohne Moskitonetz … und vorher wird es (zur Abwechslung) ein langweiliges(?) westeuropäisches Abendbrot geben.
    Wir warten gespannt auf die letzten Bilder und freuen uns schon auf die restlichen 1000 Fotos und Erzählungen aus Tausend-und-einer-Nacht.

    September 27, 2011 at 22:10

    • An dieser Stelle waere vielleicht eine kurze Liste bezueglich des Abendbrotes angebracht:

      – Vollkornbrot (wahlweise selbstgemachtes Brot)
      – Gouda, Schichtkaese, Camembert, Philadelphia Kraeuter
      – Fleischwurst, Gelbwurst, Schinken
      – Rote Paprika, Radiesschen, ein paar Blaettchen Salat, vielleicht auch Schnittlauch
      – Tee, heisse Schoki
      – Gute Butter

      Allerliebste Gruesse, ich freu mich auf euch 😉
      Maya

      September 28, 2011 at 12:44

  3. Mamas and Papas

    Hi Maya, deine Wunschliste wurde ausgedruckt und jedes einzelne Artikel wird gekauft! Zur Auswahl stehen noch Rouladen mit Klößchen … es sei denn, dass du doch lieber Reis mit Reis magst (?) Die plötzliche Umstellung könnte euch auf den Magen schlagen.

    September 28, 2011 at 20:55

  4. wow , you have been to my country , you should have been to GOLD TEMPLE in Amristsar in punjab india ,that is located a few hundred km from delhi to the Pakistan border .. you would have loved it .. so many foreigners visit there .

    August 21, 2017 at 09:01

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s